Diese Woche kam endlich die lang erwartete Einigung für die Regelungen zum Homeoffice zustande. Was wurde nun geregelt?

Arbeitsrecht

Sämtliche Bestimmungen des Arbeitszeit- und Arbeitsruhegesetzes behalten auch im Homeoffice ihre Gültigkeit bzw.

DienstnehmerInnenschutz

Die Arbeitnehmerschutzregelungen  ASchG und ArbIG gelten auch im Homeoffice unverändert. Es wird verankert, dass das Arbeitsinspektorat kein Betretungsrecht für Privatwohnungen besitzt. Die DienstnehmerInnen sind vor Aufnahme der Arbeit im Homeoffcie  von der Dienstgeberin über die Erfordernisse der Arbeitsplatzgestaltung zu unterweisen. Dazu wird von Sozialpartnern und dem Bundesministerium für Arbeit ein Leitfaden entwickelt.

Die große Frage ist, wie man hier Menschen helfen kann, die in vielen Fällen am Küchentisch arbeiten, weil sonst keine adäquate Umgebung vorhanden ist. Bei vielen Familien die auf engem Raum leben ist die Schaffung eines vernünftigen Arbeitsplatzes zu Hause nicht möglich. Hier wird auch eine Unterweisung, was wie theoretisch zu machen ist, nicht helfen.

Arbeitsmittel

DienstgeberInnen haben ArbeitnehmerInnen die für die Arbeit im Homeoffice erforderlichen digitalen Arbeitsmittel inkl. der Datenverbindung zur Verfügung zu stellen. Es kann aber auch die (Mit-)Verwendung von mitarbeitereigenen Arbeitsmitteln vereinbart werden. Hierfür ist eine angemessene Abgeltung zu leisten.

Hier ist zu befürchten, dass DienstgeberInnen der Einfachheit halber mobile Datenverbindungen zur Verfügung stellen. Es hat sich schon in der Corona-Krise gezeigt, das diese für Videokonferenzen und andere stärkere Belastungen nicht so gut wie kabelgebundene Verbindungen funktionieren. Sinnvoller wäre hier die gemeinsame Nutzung einer festen Datenverbindung (DSL, Kabelfernsehen oder am besten Glasfaser).

Vereinbarung zwischen DienstgeberInnen un DienstnehmernInnen

Bei geeigneten Tätigkeiten können DienstgeberInnen und DienstnehmerInnen vereinbaren, dass die vereinbarte Arbeitszeit zur Gänze oder zum Teil von zu Hause aus erbracht wird. Diese Vereinbarung ist schriftlich abzuschließen und kann aus wichtigem Grund unter Einhaltung einer einmonatigen Frist wiederrufen werden. Die Sozialpartner werden hierfür eine Mustervereinbarung entwerfen.

Aus meiner Sicht wäre eine gesetzliche Verpflichtung des Dienstgebers sinnvoll, sobald die Tätigkeiten dafür hinreichend geeignet sind. Ich merke in vielen Gesprächen mit Führungskräften, dass hier noch immer erhebliche Skepsis herrscht, ob die ArbeitnehmerInnen im Homeoffice tatsächlich produktiv sind. Hier herrscht noch immer eine kräftige Portion Misstrauen vor. Es hat sich aber in der Praxis gezeigt, dass bei motivierten Mitarbeitenden die Produktivität im Homeoffice wegen der Flexibilität sogar deutlich höher ist als im Büro. Es liegt hier also vor allem an den Führungskräften im Unternehmen, ein vernünftiges Betriebsklima zu schaffen und ihren Mitarbeitenden einen entsprechenden Vertrauensvorschuss einzuräumen.

Steuerrecht

Im Steuerrecht wird künftig die Bereitstellung von digitalen Arbeitsmitteln für MitarbeiterInnen im Homeoffice bis zu maximal 300 € pro Jahr nicht als Sachleistung angerechnet, sodass dafür keine Lohnsteuer zu bezahlen ist.

Aus meiner persönlichen Sicht ist diese Grenze geradezu lächerlich niedrig. Mit dieser Summe lassen sich gerade einmal die anteiligen Internet-Kosten abgelten, aber kaum sonst notwendige Gerätschaften.

Anschaffungen für Ausstattung im Homeoffice seitens des Dienstnehmers sollen ebenfalls bis zu € 300,– im Zuge der Arbeitnehmerveranlagung (Steuerausgleich) als Werbungskosten geltend gemacht werden können.

Betriebsvereinbarungen

Falls das betroffene Unternehmen einen Betriebsrat hat, kann für die Organisation des Homeoffice eine Betriebsvereinbarung abgeschlossen und eine allgemein gültige Regelung vereinbart werden. Dazu soll § 97 des ArbVG entsprechend angepasst werden.

Versicherungen

Die Regelungen des Dienstnehmerhaftpflichtgesetzes behalten auch im Homeoffice ihre Gültigkeit. Allerdings sind hier durch die enge Verflechtung mit dem Privatleben Streitigkeiten vorprogrammiert. Wenn der Hund wichtige Arbeitsdokumente frisst oder die Kinder ein Cola über das Firmennotebook schütten, dann hat die ArbeitnehmerIn dafür zu haften.

Die aktuelle Unfallversicherungs-Regelung der Corona-Krise soll ins Dauerrecht übernommen werden. Allerdings sind Fälle des § 175 Abs 2 Z 7 ASVG (Befriedigung lebensnotwendiger Bedürfnisse sowie diesbezügliche Wege) von der Qualifizierung als Arbeitsunfälle auszunehmen. Die genaue rechtliche Ausgestaltung wird vom Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz geprüft und erarbeitet.

Nächste Schritte

Die Gesetzestexte werden derzeit formuliert. Danach werden die Gesetzte dem Parlament zur Beschlussfassung vorgelegt. Die oben genannten Vereinbarungen werden bis spätestens Ende 2022 evaluiert und wenn nötig entsprechend angepasst.

Wir beschäftigen uns in unseren nächsten zwei Digitalks damit, ob diese vorgeschlagenen Regelungen ausreichend für die neue Arbeitswelt sind oder ob es hier noch Handlungsbedarf gibt.

24.02.2021
18:30 – 21:00
New Work – Gesellschaftliche Herausforderungen durch die digitale Transformation
Ort: Online
Für digital Interessierte

Digitale Transformation

Die Digitale Transformation oder auch „Digitaler Wandel“ bezeichnet einen fortlaufenden, in digitalen Technologien begründeten Veränderungsprozess, der die gesamte Gesellschaft und besonders auch Unternehmen betrifft.

Es geht um den Veränderungsprozess, der durch digitale Technologien verursacht wird, der dadurch Probleme aufwirft, bei dem jedoch digitale Technologien auch Lösungsansätze bieten können. Die wichtigen Themen sind hier Strategie, Führung, Innovation, Agilität und Unternehmenskultur.

Digital Society: Ihr Lotse in der digitalen Transformation

Die Digital Society ist ein gemeinnütziger Verein und bietet Veranstaltungen als neutrale Plattform zum offenen Austausch ohne Verkaufsinteresse für digitale Produkte und Dienstleistungen. Daher sind bei unseren Veranstaltungen Beratungsunternehmen von einer aktiven Teilnahme ausgeschlossen. Wir bieten Ihnen:

  • Impulsvorträge, Zugang zu unseren ExpertInnen und Erfahrungsaustausch und Diskussion mit Peers in unseren monatlichen DigiCircle
  • Vorstellung und Diskussion von Chancen und Risiken neuer Technologien in unseren monatlichen DigiTalks
  • Erarbeitung von Herausforderungen, Lösungen, Best Practices in unseren DigiTeams
  • Dokumentation von Lösungen, Best Practices, sowie Forderungen an die Politik in unseren DigiPapers
  • Interessensvertretung der Mitgliederinteressen
  • Ausbau Ihres Netzwerks zu anderen Unternehmen und in die Politik auf unseren Veranstaltungen unseren Sommerheurigen sowie unserer Weihnachtsfeier

Nähere Informationen zu unseren Leistungen sind hier zu finden.

Weitere Artikel zum Thema

  • Breitbandumfrage 2021 der Wirtschaftskammer Wien 14. April 2021
    Breitbandumfrage 2021 der Wirtschaftskammer Wien
  • Resilienz in Teams und Management und Organisationen 29. März 2021
    Der Begriff ‘Resilienz’ bezeichnet nicht nur das reine rasche Zurückfinden in die Ausgangslage nach dem Kriseneinwirken, sondern auch einer damit einhergehenden Entwicklungsbereitschaft. Ähnlich wird unter organisationaler Resilienz eine hohe Reaktions- und Anpassungsfähigkeit von Unternehmen, ebenso wie deren Lernfähigkeit aus kleinen und großen Krisen, konsequentes Energiemanagement und Entwicklung von Präventions- und Sicherheitsmaßnahmen verstanden. Organisationale Resilienz kann auf unterschiedlichen ...
  • Nachlese DigiTalk Gesellschaftliche Herausforderungen in der Arbeitswelt durch die digitale Transformation“ 9. März 2021
    Nachlese DigiTalk Gesellschaftliche Herausforderungen in der Arbeitswelt durch die digitale Transformation“
  • Talente behalten, nicht verheizen! 12. Februar 2021
    Der Fachkräftemangel ist auch Anfang 2021 trotz der höchsten Arbeitslosigkeit in Österreich in der Nachkriegszeit eine der größten Herausforderungen in österreichischen Unternehmen. Arbeitsmarkt und Arbeitslosigkeit Aufgrund der Corona Krise hat sich die Welt seit März 2020 dramatisch verändert. Viele Unternehmen sind schon monatelang im Lockdown. Die Gastronomie und Hotellerie ist massiv betroffen. Der Handel war auch lange ...
  • Hybride- Meetings & Veranstaltungen – maßgeschneidert? 31. Januar 2021
    Das Jahr 2020 war bedingt durch die COVID-10 Krise und den damit verbunden Lockdowns sicherlich der Wendepunkt, an dem der Großteil der Bevölkerung sich auf digitale Interaktionen mehr oder weniger angepasst hat. Man muss kein Hellseher sein, um vorherzusagen, dass es keine Umkehr der Erwartungen in Hinsicht auf Meetings und Veranstaltungen geben wird. Unsere Teilnehmer an ...

Follow me

Werner Illsinger

Präsident bei Digital Society
Werner Illsinger hat nach der Absolvierung HTL Nachrichtentechnik am TGM einen der ersten Internet Provider in Österreich aufgebaut, er hat langjährige Erfahrung im Vertrieb und im internationalem Management bei Microsoft sowie als Geschäftsführer der Raiffeisen Informatik Consulting. Er ist Strategieberater und Lektor für Digital Transformation Management an der Carinthia University for Applied Sciences.
Follow me