Für UnternehmenWie steht es um die Digitalisierung in österreichischer KMU?

Das IHS (Institut für höhere Studien hat im Auftrag des Digitalisierungsministeriums eine Studie über den Digitalisierungsgrad österreichischer Mittelständischer Unternehmen erstellt.

Das Ergebnis ist ernüchternd, bestätigt aber im Grunde andere Statistiken wie z.B. den DESI Index der EU.

Die KMU in Österreich hinken in der Digitalisierung hinterher. Es gibt vor allem folgende Herausforderungen der Unternehmen:

  • Der Fokus liegt vor allem auf der Abarbeitung des Tagesgeschäfts – nicht auf Innovation
  • In Branchen mit direktem Kundenkontakt ist man skeptisch was die Digitalisierung betrifft
  • Die Geschäftsführung hat oft nicht das strategische Know-how, um das Potenzial von Digitalisierungsprojekten zu kennen.
  • Es gibt viele Befürchtungen und Ängste vor Risiken:
    • Hohe Kosten
    • Komplexität
    • Fehlende Standards und Abhängigkeit von Lieferanten
    • Annahme neuer Technologie durch den Kunden
    • Ersatz bestehender Produkte / Dienstleistungen durch neue, digitale Produkte ist riskant
    • Angst vor Verlust der menschlichen Kompetenzen

Beängstigend ist, dass ca. 20% der Unternehmen noch immer glauben, dass Digitalisierung für Ihr Unternehmen irrelevant ist.

50% der Unternehmen sagen, dass die Kosten für die Anschaffung von Software zu hoch seien. Hier sei anzumerken, dass das nur dann der Fall ist, wenn der Zugang über die Software gewählt wird. Wen der Zugang über den Nutzen und den zu erreichenden Effekt gewählt wird, dann erkennt man recht rasch, dass die zu hebenden Vorteile so groß sind, dass sich die Anschaffung von Technologien dafür rechnen wird. Zudem wird dann Technologie gewählt, die exakt zu den Anforderungen passt.

Es geht daher nicht um Digitalisierung sondern um die digitale Transformation von Unternehmen. Digitalisierung legt immer nahe, dass es um die Einführung von neuen Technologien (Software?) geht. Das ist jedoch erst zweitrangig. Zuerst stellen erfolgreiche Unternehmen fest, welche Handlungsfelder es zu bewältigen gibt. Um die Anforderungen in diesen Bereichen zu lösen, wird dann eventuell neue Technologie eingesetzt. Das ist jedoch immer erst der zweite Schritt.

Wir empfehlen den KMU um die Handlungsfelder der Digitalisierung herauszufinden, unseren kostenlosen DigiCheck durchzuführen und herauszufinden wo der größte Handlungsbedarf besteht. Unsere DigiCircles bieten die Möglichkeit sich mit anderen Führungskräften über das Thema auf Augenhöhe auszutauschen.

Zu unserem kostenlosen DigiCheck
Der DigiCheck ist ein online Fragebogen mit 32 Fragen der zeigt wo mögliche Handlungsfelder für Unternehmen liegen.

Zu unseren DigiCircles  Veranstaltungen
Die DigiCircle Veranstaltungen bieten Impulsreferate und nachfolgende Diskussionen auf Augenhöhe mit Führungskräften anderer Unternehmen

Follow me

Werner Illsinger

Präsident bei Digital Society
Werner Illsinger hat nach der Absolvierung HTL Nachrichtentechnik am TGM einen der ersten Internet Provider in Österreich aufgebaut, er hat langjährige Erfahrung im Vertrieb, sowie internationalem Management bei Microsoft sowie als Geschäftsführer der Raiffeisen Informatik Consulting. Er ist Strategieberater und Lektor für Digital Transformation Management an der Carinthia University for Applied Sciences.
Follow me

Letzte Artikel von Werner Illsinger (Alle anzeigen)

Zur Werkzeugleiste springen